Suchoi Su - 22M (MR) 4 (SMER)

Die Su-22 ist der Endpunkt einer langen Reihe kontunuierlicher Weiterentwicklungen (Su-17,Su-20) der Su-7. Der Ausgangspunkt und Hauptmerkmal dieser Weiterentwicklungen war die Überlegung das man die Flugeigenschaften und den Kampfwert des Su-7 Ausgangsmusters durch die Verwendung von schwenkbaren Tragflügeln erheblich verbessern könnte. Damit lagen die Konstrukteure auch vollkommen richtig und die Su-17/20/22 Reihe wurde über lange Jahre zum wichtigsten Frontjagdbombenflugzeug der Sowjetunion und ihrer Verbündeten. Die Su-22 wurde von ihren Piloten als "Fliegender Computer" bezeichnet : sie besitzt eine Vielzahl von elektronischen Geräten um eine sehr grosse Palette von Luft-Boden Waffen wirksam einsetzen zu können. Dazu kommt die schon von der Su-7 bekannte stabile Tieflugfähigkeit und hohe Robustheit. So empfanden Piloten der NVA die die Su-22 flogen den Tornado zwar beeindruckend hinsichtlich seiner Elektronik, empfanden dieses Flugzeug aber als "zerbrechlich".

 

Eindrucksvoll : Su-22M 4 und ein Teil ihrer Bewaffnungsmöglichkeiten. Die Waffen (von innen nach aussen) :

CHA-23 (As -7Kerry

SPPU-22

CHA-25 (As-10 Karen)

R-60 (AA-8 Aphid)

Diese Teile sind von DRAGON.

 

Die Su-22 ist so ein Ding : zu DDR-Zeiten wusste ich nicht was ich von diesen Typ halten sollte - ein Haufen Waffenstationen und nie etwas dran, höchstens mal die bekannten Raketenkasetten... Klar, mehr sollte man nämlich nach Meinung der "Führung" über diesen Typ auch nicht wissen - wir sind ja friedliebend und behängen unsere Kampflugzeuge nicht mit (fast) allem was möglich ist. Nach 1989 aber konnte ich mir dann Berichte über die grosse Waffenpalette des Typs lesen und entsprechende Fotos ansehen. Da sah ich noch-DDR Bürger erstmal was es so alles an Flugzeugwaffen auch bei sowjetischen Typen so gibt ! Da die Su-22 davon auch noch sehr viel einsetzen kann muss das Ganze also als Modell ran. Das Erste baut ich von ITALERI : insgesamt nicht schlecht aber Schwächen was Detaillierung und mitgelieferte Bewaffnung betrifft. Dann erstand ich vor einiger Zeit die Su-22MR/4 von SMER. Aber auch dieser Kit ist widersprüchlich. Zunächst einmal die Schwächen : die längliche Antennenwulst am rechten Rumpfbug gehört nicht hinter sondern vor die Luftklappen, das Staurohr und die lange Instrumentensonde enden nicht einfach in einem kleinen und stumpfen Ansatz sondern laufen jeweils in einer länglichen Wulst auf dem Rumpfbug aus. Das Bugfahrwerk ist zu grob dargestellt, der Bugfahrwerksschacht nur angedeutet. Das Cockpitinnenleben ist zu einfach. Die Störkörperausstosgeräte sind einfach viel zu dick. Warum nun also noch einmal von SMER ?

 

Ganz einfach - jetzt kommen die Stärken die alles aufwiegen : Hervorragend getroffene Rumpfform - nämlich abgesenkt und nicht so schlank wie bei ITALERI, gute Detaillierung der Aussenflächen und hervorragende, umfangreiche  Decals von PROPAGTEAM. Was die Bewaffnung betrifft : der Kit selber nennt sich ja "Su-22MR/4" und bezeichnet damit die Aufklärervariante der normalen Su-22M4. Als solche trägt das Flugzeug den Unterrumpfbehälter KKR-4 sowie den Zusatzbehälter KS. Ansonsten ist es eben eine normale Su-22M4. Also legt SMER an einem separaten Gussast Teile für diese Ausrüstung bei die eine hervorragende Detaillierung dieser zulassen. Auserdem gibt es noch zwei Luft-Boden Raketen S-24 ( hätte ich eher gebraucht, machen sich gut an der Su-7)und die obligatorischen Kraftstoffzusatzbehälter. Die Bomben und R-60 Raketen sind unbrauchbar da falsch widergegeben.

Die geänderten Detaills am Rumpfbug : die längliche Antennenwulst wurde vor die Lufteinlaufklappen verlegt, das Staurohr und der lange Instrumententräger erhielten jeweils die Verlängerung über den Rumpfbug

 

Der Zusammenbau beginnt damit das man die Inneneinrichtung nacharbeiten muss um diese überhaupt einbauen zu können : das Cockpitinnenteil das zweisitzig ausgelegt ist muss auf einsitzig gekürzt und dann an einigen Ecken und Kanten nachgearbeitet werden. Das Instrumentenbrett samt Decal ist ganz gut, der Schleudersitz viel zu einfach (ich habe ihn ein wenig verbessert), die Seitenpanele habe ich mit Decals aus meinem Fundus ergänzt. Die Rumpfhälften und die Konstruktion der schwenkbaren Tragflächen passen recht gut. Der Rumpfrücken kommt als separates Teil und muss komplett angespachtelt und verschliffen werden. Die Nachbrennerdüse ist gut detailliert und passt gut.

 

Der Lufteintrittsring mit Bugkonus muss verspachtelt und verschliffen werden. Die einteilige Cockpitkanzel passt gut. Der aus zwei Teilen bestehende Lufteintritt vor dem Seitenleitwerk muss verspachtelt und verschliffen werden. Besagte Rumpfantenne muss verlegt und die Wülste der beiden Instrumentenrohre modelliert werden. Dies hört sich alles recht schlimm an ist aber im Bereich des machbaren und vertretbaren. Dafür haut ja SMER auch nicht so auf der Werbetrommel rum wie andere... Die Arbeit lohnt jedenfalls und wenn die typisch vierfarbige sowjetische Tarnung glückt sieht das unbewaffnete Modell mit seinen vielen und guten Decals schon ganz eindrucksvoll aus  - besser als die Su-22 von ITALERI.

 

Nun also noch bewaffnen - in diesem Kit wird ja der Aufklärer dargestellt, man muss also froh sein das wenigstens die S-24 Raketen beiliegen. ITALERI hat sich ja nicht einmal diese Mühe gemacht. Aber es gibt ja auch glückliche Momente im Leben eines Modellbauers wie diesen als ich den Kit  "Modern Sowjet Aircraft Weapons - Set 2 : Air to Air - Surface Missieles" von DRAGON erstehen konnte. In diesem Kit wird dem Modellbauer eine ganze Menge sowj. Flugzeugwaffen in allerbester Qulität geboten- wie in den zwei anderen (die ich Gott sei dank besitze ) auch. Diese Kits dürften einmalig sein. Aus der Vielzahl der möglichen Waffen wählte ich zunächst die As-7 Kerry ( besser : Cha-23), die  As-10 Karen (besser : Cha-25) sowie die SPPU-22 Kanonengondeln mit ihren schwenkbaren Läufen aus. Dazu sollte dann noch die Kraftstoffzusatzbehälter und die R-60 kommen. Dies wiederum kann die Su-22 nun doch nicht alles auf einmal tragen, also lies ich die Cha-23 weg. Ob die von mir dargestellte Bewaffnungsvariante nun auch so eingesetzt wurde bezweifle ich zwar selber ( Kanonengondeln mit gelenkten Luft-Boden Raketen ??) aber ich will ja mal ein wenig zeigen was es an Waffen auch bei sowjtischen Flugzeugen so gibt. Und die SPPU-22 mit ihren schwenkbaren Zwillingsläufen sind doch wirklich interressant und von DRAGON sehr gut dargestellt - oder ?