SAAB 91 SAFIR Heller

Die Safir wurde als einfaches Schul, -Verbindungs, - und Reiseflugzeug entwickelt. Der Erstflug fand am 20.November 1945 statt Es wurden 320 Exemplare in vier Versionen ( A, B, C und D) gefertigt wobei die A und B-Version noch 3Sitzer waren. Die Safir wurde von der Schwedischen, Norwegischen, Finnischen, Österreichischen, Tunesischen und Äthiopischen Luftwaffe als Schulflugzeug eingesetzt. Die Flugzeuge waren recht lange im Dienst und noch heute gibt es Liebhaber und Fliegerclubs die dieses schöne Flugzeug fliegen.

Es gibt Bausätze zu denen kommt man wie die Heilige Jungfrau zur unbefleckten Empfängniss - bei mir ist es der schöne alte Heller-Kit der Safir. Den Anfang machte eine Anfrage über diese Homepage einer jungen Frau welche ihrem Freund eine Geschenk machen wollte. Dieser war/ist Pilot bei der Norwegischen Luftwaffe und hat alle Flugzeuge die er flog als Modell - nur die Safir fehlte ihm noch. Hilfsbereit wie man als Modellbauer nunmal ist durchforstete ich das WWW nach solch einem Bausatz und musste feststellen das es aktuell keinen Bausatz gibt. Bei eBay aber stiess ich auf ein Angebot das zwei alte Heller-Bausätze enthielt - und einer war die gesuchte Saab Safir. Ich ersteigerte die beiden Kits und mailte freudigst die gute Frau an - diese aber nahm keine Notiz mehr davon. Womit der Bausatz erstmal im Regal landete. Es kam die Zeit wo ich begann mich mit dem Gravieren zu befassen und ausserdem ein ziemlich grosses Modell begann - da dachte ich mir an diesem Modell kann man schön die Graviererei üben und hat einen lustigen "Bastelerholungsspass" in den Pausen des grösseren Projektes. Und so baute ich eben mal diesen Farbenfrohen kleinen Vogel.

Der Bausatz ist trotz seines hohen Alters ( ich schätze auf das Jahr 1972 ) von ganz guter Qualität - die 21 erhaben detaillierten gelben Plastikteile sind sauber abgespritzt und haben eine sehr gute Passgenauigkeit. Die Fahrwerke sind filigran ausgeführt, das Cockpitinnere ausreichend detailliert ausgeführt. Die Decals lassen zwei Varianten zu : ein norwegisches Exemplar der Norvege Training School Vaernes A.B. 1972 und eine schwedische der SUEDE Flygflottilj Flygvapnet Bakakra 1976. Hierbei handelt es sich jeweils um Dreisitzige Ausführungen.

Ich wollte an diesem Modell vor allem eines : komplett umgravieren um dabei einiges an Erfahrung zu gewinnen. Also war der erste Schritt das Umgravieren aller Teile. Das gelang mir nicht bei allen Gravuren sauber und Ordentlich, besonders der runde Rumpf machte mir Probleme.  

Der eigentliche Zusammenbau ist einfach und für Einsteiger genau das Richtige - nur der Übergang von Motorkühler zum Rumpfbug muss verspachtelt und verschliffen werden. Wichtig vor dem Verkleben der beiden Rumpfhälften ist das einbringen von sehr viel Ballast da das kleine Modellchen mit seinem Bugfahrwerk eine schlechte Schwerpunktlage hat - mein Modell steht leider nur durch einen kleinen Trick... Ein weiterer anspruchsvollerer Teil ist das Maskieren der Cockpithaube die einige feine Streben aufweisst, ich habe dies mit dem bewährten Tamiya-Maskingtape bewerkstelligt...

Bei der Farbgebung entschied ich mich für die gelbe Norwegische Variante - mal etwas anderes zwischen all den grauen, silbernen oder getarnten Flugzeugen. Die Decals liessen sich unter Zuhilfenahme von Weichmacher (Mr.Mark Softer von Gunze Sangyo) sehr gut verarbeiten.

Das kleine Modellchen ist ein Farbtupfer in meiner Sammlung - das noch nicht alle Gravuren ausreichend gut geworden sind tut dem Gesamteindruck meiner Meinung nach keinen Abbruch, dafür habe ich aber so einiges an Erfahrung beim Gravieren dazu gewonnen...