Kleinteile

Das Lackieren diverser Kleinteile wie Lenkwaffen, Fahrwerksstreben oder Staurohre und Antennen kann manchmal (besonders bei den beiden erstgenannten) recht schwierig sein. Ein Problem besteht in der Frage wie ich solch ein kleines Teil am besten beim Lackieren halten kann wenn es einmal vom Giesast getrennt ist. Die Vorherige Trennung ist zb. notwendig wenn ich ein aus mehreren Einzelteilen bestehendes Fahrwerk komplett am Stück (natürlich ohne Räder) lackieren möchte oder aus einem Teil bestehende Lenkwaffen wie eine AIM-9 mehrere Verbindungen (Gußäste) zum Gußrahmen hat.Das Fahrwerksteil würde ich mit einer Pinzette an der so gut wie immer vorhandenen Radachse halten. Die Lenkwaffe hingegen würde ich am stumpfen Heckteil, wo also die Triebwerksdüse ist, mit einer erhitzten Nadel anstechen und so fixieren. Die Lenkwaffe lackiere ich auf jeden Fall mit der Airbrush denn rund Teile in einem solche Durchmesser sind mit dem Pinsel sehr schwer gleichmäßig zu lackieren zudem solche Lenkwaffen meistens weis sind. Teile wie Staurohre und Antennen klebe ich zunächst unlackiert an ihren Bestimmungsort und lackiere sie ganz zum Schluss mit dem Pinsel. Dadurch halten solche Teile auch besser am Modell da unlackierte Teile besser mit dem Klebstoff reagieren. Ein Tip zu Staurohren : Diese sind oft teilweise oder ganz in Alu gehalten. Eine Alternative ist hier sich ein solches Teil aus entsprechenden Aludraht- oder Rohr selbst herzustellen. Dies sieht oft Realistischer aus als ein lackiertes Plasteteil. Ebenso lassen sich durch Warmziehen ( Erwärmen von Plastematerial, zB.. Giesastreste, und anschliessendes Dehnen) viele Kleinteile wie zb. Antennen selber herstellen als Alternative zu den oftmals nicht gerade sauber abgespritzten oder gar nicht vorhandenen Originalteilen wie zb. Tragflächenverstrebungen bei Doppeldeckern.