Finish

Nachdem das Modell komplett lackiert und mit Decals versehen ist kommt der letzte Schritt : Das Finish. Darunter verstehe ich zum einem das versehen der lackierten Oberflächen mit dem entsrpechenden Klarlack und zum anderen das "Altern" des Modells. Ob man das Modell mit einem Glänzenden , Seidenmatem oder Mattem Klarlack versiegelt hängt davon ab wie die Oberfläche des Originals real wirkt. Bei Flugzeugen aus dem WK II ist ein matter oder Seidenmatter Klarlack oft das richtige, bei modernen Jets empfiehlt sich meistens ein seidenmatter Klarlack. Hochglanzklarlacke verwende ich eigentlich gar nicht - sie wirken einfach unrealistisch. Lediglich auf Jets die komplett in Aluminium gehalten sind verwende ich als Abschluss Hochglanzklarlack um die empfindliche Alulackschicht zu schützen. Zum Finish gehört auch das Altern .Wer schon ein wenig Feingefühl bei der Arbeit mit der Airbrush entwickelt hat und sich dabei auch an die Realität hält kann sein Modell damit extrem realistisch gestalten. Unter "Altern" versteht man das Darstellen von Abnutzungen am Lack, Ölspuren, Russtellen, Einbrennungen, Schmutz usw...  Auch ein Flugzeug - vor allem ein Militärflugzeug verliert nun einmal im Laufe seiner Einsatzzeit und je nach Pflege sein Fabrikneues Aussehen. Und nach diesen Kriterien - Dauer der Verstrichenen Einsatzeit (speziell im Kriegseinsatz, hier wird nun mal nicht auf das Äussere geachtet), Pflege - an einem sowj. Muster kann man sich in der Regel beim Altern sehr austoben während ein Flugzeug eines westl. Kunstflugteams diesen Arbeitsgang nicht benötigt. Beim Altern ist es sehr wichtig sich Fotos entsprechender Muster oder noch besser sich das ganze in Echt anzusehen. Typische Ansatzpunkte sind : Luftauslässe, alle Wartungsklappen, Blechstösse, Mündungsbereiche von Maschinenkanonen und Auspufftöpfen und Aerodynamische Verkleidungen von Verstellmechanismen an Klappen, Rudern usw... Grundregeln dabei sind : Öl- und Russpuren verlaufen immer in Flugrichtung, Abgeblätterter Lack verteilt sich rings um Wartungsdeckel und Blechstössen. Ruß von Kanonenmündungen verteilt sich in deren Schussrichtung.

Ruspuren der Maschinenkanonen

Abnutzungsspuren am Waffenstand

 

Alterung an Blechstössen und Klappen

Bei Aluminiumfarbig gehaltenen Mustern sind nicht alle Teile im selben Aluton gehalten - einige sind dunkler als der Grundton. Bei deren Lackierung muß gut maskiert werden um einen realistische Eindruck zu erreichen. Bei vielen Mustern die schon lange im Einsatz stehen (zb. F-14) ist der Grundfarbton nicht mehr durchgängig erhalten.Hierzu aber unbedingt Fotos oder das Ganze (wenn möglich) im Original studieren. Das Altern kann ich nur mit Einsatz einer Airbrush empfehlen - solche Farbaufträge müssen hauchdünn sein. Mann muß stets die Masstabsverhältnisse beachten - Ein Ölspur am Original ist schliesslich nicht mehrere Zentimeter dick...  Eine andere Möglichkeit ist das man Rus-, Rost- oder andere Verwitterungsspuren mit entsprechenden Farbpulvern und Pinsel trocken aufstäubt.