Plastikmodellbauausstellung Braunschweig 16.09.2001

Es ist ja oft so : was man lange und mit viel Aufwand gestaltet wird mitunter nicht so erfolgreich wie man denkt, während spontane Aktionen oft mit durchschlagenden Ergebniss enden. Und diesmal war es eben wieder so. Die Vorgeschichte dieses schönen Ereignisses zeigt mir mal wieder über welche Umwege mitunter "der Hund zum Futter" kommt : mein Berliner Modellbaufreund "Det" Detleff Hoffman erzählte Mitgliedern vom PMC Thüringen das ich eben Anschluss zu Modellbauern aus meiner Region suche und daraufhinin informierte mich Bernhardt Pethe über einen anderen Modellbauer in Gera. Mit diesem traf ich mich und wir konnten zunächst festellen das wir uns eigentlich kennen - wir beide besuchten dereinst diesselbe Berufsschule ... Dieser nette Mensch, Jörg Schlegel stellte mich dann gleich seinen Geraer "Modellbaudealer" vor womit ich nun endlich einen vernüftigen Modellbauhändler in Gera habe. Also bis jetzt schon die reinste Erfolgstorry. Jörg lud mich dann auch gleich ein zur Modellbauaustellung in Braunschweig und bot mir Austtellungsplatz und Mitfahrgelegenheit an.Damit war ich erst ein mal überrumpelt - ich habe noch nie Modelle selber ausgestellt und wusste gar nicht ob überhaupt und was und wie. Aber Jörg lies keine Zweifel an meiner Teilnahme aufkommen und half mir 3 meiner Modelle "transportfähig" zu machen und so ging es dann los nach Braunschweig. Unterwegs holten wir dann noch ein weiteres Mitglied des PMC Thüringen ab - Axel Fischer.Die Ausstellung selber fand in einem kleinen Ort bei Braunschweig statt, in Groß Schwülper.Hier hatten die Braunschweiger Modellbauer eine hervorragende Örtlichkeit für die Modellbauaustellung gefunden. In der schönen Festhalle der Gemeinde waren hervorragende Räumlichkeiten und viel Licht vorhanden.Hier trafen wir dann auf ein weiteres Mitglied des PMC Thüringen , auf Bernhardt Pethe. Nun begann erst mal das allgemeine Auspacken und aufstellen der Modelle. Dies war für mich schnell und unkomplizert erledigt, ich hatte ja nur 3 Modelle mit - ohne Dioramen und sonstiges Zubehör. Nun aber konnte ich erstmals die Modelle der neunen Freunde vom PMC Thüringen bewundern. Und ich muss ehrlich sagen was ich da sah war so ganz nach meinem Sinn : lauter Flugzeuge in 1:72 und hier wiederrum sehr interressante Sachen wie FW-187, An-74 , Jak-25 oder I-17. Ich will es nur gleich sagen : An diesen und noch mehr Modellen meiner neuen Bekannten war eindeutig zu sehen das diese  für mich zu den Profis zählen und ein sehr hohes Niveau haben -  da muss ich erst mal wenigstens halbwegs rankommen.

Meine Modelle auf der Ausstellung, die rechte P-47 ist aber von Jörg.

Nun durchstreifte ich erst mal die Halle und sah mir einiges der anderen Clubs und Austteller an. Dabei stellte ich recht schnell fest das diese Ausstellung meinen persönlichen Geschmack voll trifft : jede Menge Flugzeuge und davon viele im Masstab 1:72.Natürlich aber auch jede Menge Modelle der anderen Sparten : Panzer, KFZ, Schiffe, Figuren, Dioramen aller Art. Ich begann nun , bewaffnet mit Kamera und Notebook, jede menge Fotos zu machen und verlor dabei aufgrund mangelnder Erfahrung und unüberlegten Vorgehens dann auch bald den Überblick. Ich kann nun also einige Bilder präsentieren und kann leider zu vielen im Nachhinein nicht mehr sagen von wem und welchen Typ es genau darstellt.Das muss ich in Zukunft irgendwie anders machen. Und da sich das ganze Ereigniss ja so richtig gut entwickelte traf ich auch noch auf "Det" Detleff Hoffmann - der MSC "Hans Grade" war nämlich auch da. Da hatten wir natürlich viel zu erzählen.

Der Stand des PMC Thüringen fand seine Bewunderer -

kein Wunder...

Bei dieser Ausstellung wurde ein Wettbewerb durchgeführt. Es wurden dabei Siegermodelle in folgenden Sparten ermittelt : Flugzeuge 1:72, Flugzeuge 1:48, Flugzeugdioramen, Schiffe, zivile KFZ, Figuren, Militaria 1:35, Science Fiction und Miltariadioramen. Dabei konnte jeder Austeller sich melden und Modelle abgeben . Der Sieger in jeder Sparte wurde durch Stimmabgabe der Aussteller ermittelt. Jörg nahm mit seiner hervorragenden Hawker Typhoon  und Flogger mit seinem filigranen Hubschraubermodell in 1:72 teil und Bernhardt Pethe stellte sein "An-74 mit Pinguinen in der Arktis" -Dioram teil. Irgendwann schritt auch ich nun zum ersten Mal zu einer Stimmabgabe auf einer Modellausstellung. Es fiel mir teilweise ganz schön schwer den jeweils Ersten und Zweiten Sieger zu ermitteln. Während ich bei Figuren und KFZ sehr wenig Ahnung habe und deshalb hier einfach nach Gefallen stimmte wurde dies bei den Militaria- und Schiffsmodellen schon schwieriger. Hier schaute ich schon genauer hin : Den Typ des Modells selber, Lackierung, Detaillierung, Alterung usw. Und da hatte so jedes Modell seine Stärken...Richtig interressant wurde es für mich bei den Flugzeugdioramen und den Flugzeugen. Hier kenne ich mich ja nun selber ein wenig aus und sah deshalb noch öfter hin. Ich wollte nun auch nicht parteiisch sein und einfach die Modelle vom PMC Thüringen zum 1.Sieger machen - man will ja schon objektiv sein... Dennoch wählte ich Bernhardt's An-74 Dioram bei den Flugzeugdioramen : erstmal ist das Modell selber sehr selten zu sehen, zweitens ist es sehr interressant mit geöffneten Triebwerksklappen dargestellt und drittens finde ich die ganze Szene mit den Pinguinen einfach originell und zu guter letzt : Dioramen mit Deutschen Flugzeugen aus dem WK II gibt es wie Sand am Meer. Ich hoffe ich beleidige damit niemanden, aber mir wird das mitunter einfach zu langweilig.

Flooger hat'ne Beagle und Flugschreiber tut was ein Flugschreiber machen muss : aufpassen !

Jörg berät potentielle Kunden seiner Spezialwerkzeuge

Bei den 1:48er Flugzeugmodellen hatte ich schnell zwei persönliche Kanditaten gefunden : eiine F-15E und eine Bucaneer. Aber wer nun 1. und wer 2. ?? Also ewig drumrum laufen , ansehen und "einwirken" lassen. Ich habe dann die Bucaneer mit ihrer hervorragenden Lackierung und Detaillierung gewählt - meiner Ansicht hat sie doch mehr Aufwand verursacht als die F-15E die allerdings einen schönen Tigerlook hatte. Bei den 1:72er Modellen hatte ich zwei Kanditaen : die Hawker Typhoon von Jörg und eine Su-22M4 in Sonderbemalung der NVA. Dieses Flugzeug war sehr gut lackiert und das Cockpit mit Zusatzteilen detailliert, der Kit selber war von ITALERI. Ich hatte nun ja auch gerade eine Su-22M4 von SMER gebaut und kenne auch den ITALERI - Kit und konnte hier also recht gut beurteilen. Aber die Hawker Typhon war einfach zu gut mit ihrer Motordetaillierung, geöffneten Maschienenkanonen, dem Cockpit und der sehr guten Lackierung. Also : Hawker Typhoon auf 1 und Su-22M4 auf 2. Allerdings standen da auch noch zwei winzige Hubschrauber in Eigenbau von Axel Fischer und dem MSC Hans Grade. Hier hätte ich aber gleich mal gar nicht gwusst was das Bessere Modell ist und habe sie - Gott strafe mich und ihr beiden Erbauer habt ein Nachsehen mit mir - nicht in meine Bewertung einbezogen.

Jörg jedenfalls wurde mit seiner Hawker Typhoon 1.Sieger in 1:72 und Bernhardt Pethe holte auch einen Preiss für seine An-74, die Bucaneer aber wurde nicht 1.Sieger - schade aber es haben ja auch noch andere Leute mit anderen Sichtweisen gestimmt.

Das originelle An-74 Dioram von Bernhardt Pethe

mit seinen schönen Detaills und den Pinguinen

Der zufriedene Sieger  und sein Modell

Was soll ich nun noch weiter berichten ? - das es nebenbei Kaffee, Brötchen und Kuchen gab was das Ganze noch angenehmer machte, das ich vor allem von Axel und Jörg jede Menge Tips und Tricks zu hören bekam die man sich gar nicht alle auf einmal merken kann, was es sonst noch so an Modellen zu sehen gab?

3 der vier Mitglieder vom MSC "Hans Grade" - aber wo ist Det ?

Da müsste ich ja so viel schreiben - also seht Euch die Bilder von mir am besten selber an !

Fazit : Toller Tag, Tolle Modelle, Tolle Leute - Tolle Ausstellung !!