Modellbauausstellung des PMC Thüringen E.V.
21./22. Mai 2016

Wie bereits voriges Jahr führte der PMC Thüringen auch dieses Jahr wieder in der Stadthalle Arnstadt seine jährliche Modellbauausstellung durch. Ich wollte seit langem mal wieder im eigenen Bundesland ausstellen und nahm die Gelgenheit gerne wahr - immerhin ist hier meine Anreise mal recht kurz und Übernachtung bei guten Bekannten möglich. Bei soviel "Luxus" reiste ich auch gleich am Freitag an, da der PMC dankbarer Weise einen Strandaufbau bereits am Vortag anbot. Die moderne Stadthalle liegt neben dem Brauhaus im gleichnamigen Wohnpark und ist für solch eine Ausstellung ein guter Ort. Neben der Halle standen dem PMC noch ein weiterer Ausstellungsraum ein Etage höher zur Verfügung. Ein Freund solcher abgelegenen Räumlichkeiten bin ich nicht gerade: Nur ein Teil der Besucher findet den Weg zu solchen Räumen und als Aussteller selber ist man ständig nur am Hin- und Herpendeln zwichen den Räumen und trotzdem nie da, wo man vielleicht doch ab und an mal gesucht wird. Andererseits bieten eben auch solche Räume Ausstellungsfläche, um die es ja nunmal letztendlich geht. Ich jedenfalls baute hier in aller Ruhe meine Modelle auf und war dann recht gespannt auf Angebot und Zuspruch dieser Ausstellung.

 

Der Ausstellungsort: Stadthalle Arnstadt

Der PMC Thüringen bezeichnet sich selbst direkt und offen als "Der etwas andere Modellbauclub" - und das ist er im Gegensatz zu den meisten doch reinen Plastikmodellbauclubs auch: Modellbahn oder auch Kartonmodellbau zählen hier seit eh und je auch von den Mitgliedern her zum Spektrum auch auf den Ausstellungstischen. Und so ist dann auch die Verteilung der Ausstellungsfläche anders als bei reinen Plastikmodellbauausstellungen. Modellbahn und Modellautos in 1:87 sowie etwas Kartonmodellbau beanspruchen ihren Platz, dazu kamen noch viele 1/87er Zinnfigurnen - während der reine Plastik-Maßstabsmodellbau hier nur ein Teil der Exponate darstellt. Letztlich waren alle der lobenswert breiten Austellungstische von 43 Ausstellern belegt und von fast jeder Sparte fand sich nun zwar nicht viel, aber doch etwas auf den Tischen. Dazu noch eine Tombola, Kinderbasteln, einige Händler und eine RC- Vorführung im Eingangsbereich sowie drei Taple-Top Stände im oberen Flur- das war kurz umrissen das diesjährige Angebot des PMC Thüringen. Als "Extra" wurde eine Airbrush-Vorführung von "Uschi van der Rosten" - Alexander Glas für Aussteller und Besucher angeboten.

Mein Ausstellungstisch in Arnstadt

Eine große und stark besuchte Austellung war hier weder von Ausrichtern noch den Austellern im Vorfeld erwartet worden, diese Ausstellung hier zählt eben zu den vielen kleineren. Trotzdem gab es auch in meinem Genre einige schöne Exponate zu sehen und mit dem Hobby Shop Chemnitz - "HSC" war sogar ein Händler mit sehr guten Angebot aller Art vor Ort. Hier konnte ich zu meiner Freude nicht nur diese und jene Lücke in meinen Farbvorräten auffüllen, sondern mir auch interessante Neuerscheinungen des Bausatzmarktes zulegen.

 

HSC: Ein Händler, der nicht nur verkauft -  sondern auch tolle 48er Modelle baut:

 

Der Besucherzuspruch war über die zwei Tage gesehen zwar nicht groß, aber doch ganz ordentlich. Ich habe mir da ehrlich gesagt schon alleine des schönen Wetter wegens weniger  vorgestellt, mindestens 400 (ohne Kleinkinder) sollen es aber doch gewesen sein. Die Stadthalle in Arnstadt ist wie bereits gesagt, ein guter Ort für eine solche Ausstellung, die "bittere Pille" für alle Beteiligten dabei aber bestand darin, das der PMC keinerlei gastronomische Versorgung für Aussteller unhd Besucher betreiben durfte. Dies ist dem direkt benachbarten Brauhaus geschuldet, dessen schöner Biergarten dann als "Chilling Zone" für die Aussteller diente. 

 

Wer wollte, konnte dann wenigstens ein  preiswerteres Mittagessen im Brauhaus bestellen, welchen vom PMC organisiert wurde. Dennoch: gerade die von weiter her angereisten Aussteller hatten sich über eine schöne Thüringer Rostbratwurst vom Grill gefreut. Auch mir wurde schnell bewusst, wie wichtig und liebgewonnen doch die allgemein gewohnte kleine gastronomische Versorgung für die Aussteller direkt vor Ort ist. Gut unterhalten habe ich mich trotzdem, mit tollen Modellbauern wie Helmut Scharfenberg und Thomas Messerschmidt oder meinem Tischnachbarn der selber auch aus Gera kommt.

 
Klasse Modelle in 1/72 von Helmut Scharfenberg und 1/48 von Thomas Messerschmidt

Immer wieder wird ja gerne vom "sterbenden" Hobby Plastikmodellbau gesprochen. Zugegeben, der Altersdurchschnitt der Aussteller ist  gefühlt recht hoch. Aber trotzdem ist auch der "Nachwuchs" da - hier haben mir besonders zwei junge Modellbaufreunde Spaß gemacht, welche mit ihren Alter von 25 Jahren ganz tollen Modellbau auf die Tische stellten. Fleissig waren sie auch noch - das ganze Wochenende wurde nebenbei noch gebastelt. Vielleicht auch eine Sache, worauf Ausstellungsausrichter achten können: gezielt junge Modellbauer ansprechen.

 

Nachwuch s gibt es - und der baut tolle Modelle: hier alles in 1/72

Guten Zuspruch fand die Vorführung von Alexander Glass ("Uschi van der Rosten"). Alex zeigte dem recht interessierten Publikum seine Vorgehensweise mit Airbrush und speziellen Decals für die Darstellung von Naturholzoberflächen. Ich bin nicht wirklich ein Freund von solchen Vorführungen, sah es mir aber auch an und muss sagen, das es doch sehr interessant war. Alexander kann  mit der Airbrush wirklich sehr gut umgehen und seine praktische Vorgehensweise unkompliziert und gut verständlich vorführen. Redegewand, aber eben nicht Lehrmeisterhaft zeigte er wie man in 30 Minuten mehrere Farbaufträge , ein Decal sowie eine Ölfarb-Behandlung durfchführt und damit ein beeindruckend realistisches Ergebniss erzielt.

 

"Uschi van der Rosten" an der Airbrush

Trotz des nun schon sommerlichen Wetters fanden auch am Sonntag noch eine ordentliche Anzahl von Besuchern zur Ausstellung so das auch der zweite Tag nicht lang wurde. Auf der Heimfahrt machte ich mir dann wie immer so meine Gedanken über die Ausstellung: Hat es sich für mich gelohnt, wie ist die Ausstellung allgemein einzuordnen? Nun, gelohnt hat es sich für mich auf jeden Fall, schon alleine der guten Freunde wegen. Aber auch modellbauerisch bekam ich auf dieser regional verankerten, kleinen Ausstellung doch einiges interessantes zu sehen. Und das HSC vor Ort war, das ist für mich ein extra- Pluspunkt. Den sollten die Thüringer immer dabei haben ! 

Mein Dank geht an die rührigen und netten Organisatoren vom PMC Thüringen - habt Ihr gut gemacht!

 

Zivile Modelle in 1/72 aus Gera